Sichere Desinfektion von Räumen und Ausrüstung

Vermeiden Sie Infektionen von Mensch und Tier mithilfe eines Desinfektionsroboters. Unsere forschungsbasierte Technologie wird in Norwegen entwickelt und produziert. Der Roboter erzeugt Trockennebel aus Wasserstoffperoxid und wird sowohl vorbeugend als auch bei Krankheitsausbrüchen eingesetzt. Der Nebel füllt den Raum und entfernt 99,9999 % aller Bakterien, Viren und Sporen von Inventar und technischer Ausrüstung.

Benutzerfreundlich
  • Stellen Sie den Roboter in den Raum, den Sie desinfizieren möchten.
  • Drücken Sie den Knopf und verlassen Sie den Raum.
  • Ein Bericht wird automatisch gesendet.
  • Der Einsatz des Roboters von Decon-X sorgt für einen leichteren Arbeitsalltag für alle Mitarbeiter, die mit Desinfektion befasst sind.

    Internet der Dinge - IoT
    Sensoren erfassen den Prozess und stellen sicher, dass die Desinfektion mit überprüfter und kontrollierter Effizienz durchgeführt wird. Die gesamte Prozessdokumentation wird in einem Bericht erstellt, der automatisch per SMS/E-Mail an den Benutzer des Roboters gesendet wird.
    Schonend
    Die Desinfektion mit Decon-X ist schonend und beschädigt weder Möbel noch technische Geräte. Der Decon-X-Roboter kann überall eingesetzt werden. Unsere Kunden desinfizieren Bereiche in Tierkliniken, Fitnessräumen, Gesundheitseinrichtungen, Großküchen und Produktionsräumen für Lebensmittel. Unsere Lösungen sind sowohl im Verkauf, zur Miete als auch als Komplettdienstleistung erhältlich.

    „Die Dokumentation zeigt, dass das Produkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien, Sporen, Viren und Pilze wirksam ist.“ Norwegische Arzneimittelbehörde

    So funktioniert die Technik

    Der Roboter ist einfach zu bedienen – alle Bereiche, in denen Luft eindringt, werden desinfiziert.

    Gesundheit

    Gesundheitseinrichtungen

    Jedes Jahr sind in Norwegen über 35.000 Menschen von Krankenhausinfektionen betroffen. Zwischen 2.000 und 4.000 Menschen verlieren dadurch ihr Leben. Der Decon-X DX1-Roboter erleichtert die Desinfektion erheblich. Desinfizieren Sie regelmäßig ansteckungsgefährdete Bereiche – und auch Benutzergeräte –, um Krankheitsausbrüche einzudämmen und Kontaktinfektionen zu vermeiden. Der Roboter wandelt Chemikalien in winzige Tröpfchen um, die keine Feuchtigkeit hinterlassen. Das bezeichnen wir als Trockennebel. Der Trockennebel umschließt alles im Raum und entfernt alle Mikroben, die Krankenhausinfektionen verursachen können. Unsere Lösung ersetzt das herkömmliche ansteckende Waschen und macht den Alltag für Patienten und Mitarbeiter sicherer. Fragen Sie uns nach Dokumentation – und Referenzen in Ihrer Nähe.

    Krankenhäuser

    Patienten in Krankenhäusern sind einem zusätzlichen Infektionsrisiko ausgesetzt und haben ein in unterschiedlichem Maße geschwächtes Immunsystem. Jeder, der ein Patientenzimmer besucht, ist ein potenzieller Infektionsträger, egal, ob es sich um Personal, Besucher oder Patienten handelt.

    Nachttische, Schranktüren, Waschbecken und Wasserhahn in einem Patientenzimmer haben viele Ecken und Kanten, die mit einem Tuch nur schwer zu desinfizieren sind. Mikroben können auch monatelang an Gardinen und Vorhängen ausharren, ehe sie sich woanders festsetzen.

    Patientenzimmer, Toiletten, isolierte und andere Räume in einem Krankenhaus lassen sich mit der Decon-X-Methode leicht desinfizieren. Der Desinfektionsnebel des Decon-X-Roboters umschließt alles im Raum und beschädigt weder Textilien noch technische Geräte oder ähnliche Ausrüstung. Der Nebel entfernt nachweislich alle Mikroben, und der Bericht, der nach dem Prozess automatisch eingeht, dokumentiert den Erfolg der Desinfektion. Wenn es sicher ist, den Raum wieder zu betreten, wird außerdem eine Mitteilung gesendet.

    In Krankenhäusern werden heute sowohl mobile Roboter als auch stationäre Systeme von Decon-X eingesetzt.

    Pflegeheime

    In Pflegeheimen gibt es verschiedene Arten von Infektionsausbrüchen. Norovirus, ESBL, MRSA und VRE gehören zu den bekanntesten. Infektionsausbrüche in Pflegeheimen betreffen eine sehr gefährdete Gruppe von Menschen und müssen so schnell wie möglich gestoppt werden. Die Decon-X-Methode ist schnell und effektiv. Der Roboter ist jederzeit einsatzbereit. So werden unnötige Wartezeiten und Kosten aufgrund nicht vorbereiteter Räume vermieden.

    Der Decon-X-Roboter kann auch vorbeugend eingesetzt werden, um Krankheitsausbrüche zu verhindern. Pflegeheime beherbergen einerseits Bewohner längere Zeit, andererseits besuchen aber viele auch die örtliche 24-Stunden-Notaufnahme, kommen zu Rehabilitationsmaßnahmen ins Pflegeheim oder erhalten dort einen Notaufnahmeplatz. Eine Desinfektion vor der Belegung des Raums durch einen neuen Bewohner ist in jedem Fall erforderlich. Durch die sichere Desinfektion von Pflegezimmern wird sichergestellt, dass der bisherige Bewohner vollständig ausgezogen ist.

    Technische Ausstattung, Gardinen, Oberflächen in geschlossenen Räumen werden mit dem Decon-X-Roboter in einem Arbeitsgang gereinigt. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, meldet der Roboter mithilfe der integrierten Sensoren, dass das Betreten des Raums sicher ist.

    Labore

    Wenn sich während Tests und Versuchen unerwünschte Mikroben im Labor befinden, kann dies zu unsicheren Ergebnissen führen. Nach der Desinfektion mit dem Trockennebel des Decon-X-Roboters ist das Labor auf einfache und sichere Weise für den nächsten Versuch vorbereitet. Die Decon-X-Methode wird in verschiedenen Labortypen eingesetzt. Das Verfahren entfernt Mikroben aus Räumen, von Oberflächen und Geräten, hinterlässt keine Feuchtigkeit und beschädigt keine technische Ausrüstung. Der Roboter ist einfach zu bedienen und kann nach Abschluss eines Projekts gestartet werden, um die Umgebung im Labor wieder in ihren Ausgangszustand zurückzuversetzen.

    Decon-X ist stolz darauf, Lieferant von Desinfektionsgeräten für den neuen Campus der norwegischen Universität für Umwelt- und Biowissenschaften (NMBU) in Ås bei Oslo zu sein. Ausrüstung und neue Lösungen werden seit 2018 geliefert.

    Hilfsmittel-Zentren

    Der Decon-X-Roboter desinfiziert alles, was sich in einem geschlossenen Raum befindet. Medizintechnische Ausrüstung und Behandlungshilfen können daher in dem Raum, in dem die Ausrüstung aufbewahrt wird, sicher und einfach desinfiziert werden. Verwendete Ausrüstung wird auf diese Weise gesichert, sodass Krankheiten nicht darüber an den nächsten Benutzer übertragen werden.

    Das Waschen von Ausrüstung mit Alkohol oder einem anderen Desinfektionsmittel von Hand ist zeitaufwendig. Schnell wird beim Reinigen auch ein Bereich auf dem Objekt übersehen, wodurch eine Ansteckung verursacht werden kann. Der Trockennebel des Decon-X-Roboters gelangt mit Sicherheit an jede Stelle, an die auch die Luft kommt. Die Menge des Desinfektionsnebels wird von den Sensoren des Roboters gesteuert. Der bei der Desinfektion erstellte Bericht dokumentiert den Erfolg des Prozesses. Der Benutzer wird auch benachrichtigt, wenn die Belastung durch Chemikalien niedrig genug ist, um den Raum sicher wieder betreten zu können.

    Krankenwagen

    Krankenwagen müssen nach jedem Patienten gegen Infektionen gesichert werden. Da der Inhalt eines Krankenwagens aus zahlreichen kleinen Teilen und einer Menge technischer Ausrüstung besteht, ist die manuelle Desinfektion sehr mühsam und zeitaufwändig. Decon-X hat ein Modell entwickelt und produziert, das speziell auf die Desinfektion kleiner Bereiche wie Krankenwagen ausgerichtet ist. Dieses Modell hat eine Düse, die herausgezogen und in das Fahrzeug eingeführt werden kann. Ein integrierter fünf Meter langer Schlauch und Sensoren in der Düse sorgen dafür, dass der Roboter jederzeit die Kontrolle über den Prozess behält und das erfolgreiche Ergebnis sicherstellt. Die Düse wird in den zu desinfizierenden Bereich eingeführt, zum Beispiel das Krankenwagenfenster, das dann abgedichtet wird, um den Bereich zu isolieren.

    Unsere Methode ist schonend und umweltfreundlich und entfernt Mikroben in der Luft, auf Ausrüstung und auf allen Oberflächen, auf die Luft gelangt. Die Desinfektion wird dokumentiert und der Bericht wird nach Abschluss des Prozesses an den Benutzer gesendet, genau wie bei unseren anderen Robotern. Auch hier stoppt der Prozess automatisch, wenn einige der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Desinfektion nicht erfüllt sind. Auf diese Weise kann das Personal sicherstellen, dass der Prozess so durchgeführt wurde, dass alle Bakterien und andere Mikroben entfernt worden sind. Um zu verhindern, dass Benutzer Bereiche vorzeitig nach der Desinfektion nutzen, können Benutzer jederzeit mit ihrem Roboter – über Telefon oder PC – überprüfen, ob der Bereich ohne Schutzausrüstung sicher verwendet werden kann.

    Decon-X bietet eine effiziente Desinfektionsmethode für Krankenwagen und medizinische Kommunikationszentralen.

    Fitnessräume

    Ob am Arbeitsplatz des Rettungspersonals oder in einem privaten Fitnesscenter – Fitness- und Umkleideräume werden von vielen Personen genutzt.

    Durch die Desinfektion dieser Bereiche wird die Anzahl der von einer möglichen Infektion betroffenen Personen begrenzt. Mit dem Decon-X-Roboter kann die Desinfektion der Bereiche automatisch während der Zeit durchgeführt werden, in der die Räumlichkeiten nicht genutzt werden. Auf diese Weise werden die Bereiche für alle Benutzer sicherer.

    Decon-X arbeitet mit Olympiatoppen, der Trainingsorganisation des Norwegischen Olympischen Komitees, zusammen und desinfiziert regelmäßig Trainingsräume in Oslo sowie die Bereiche, die von den norwegischen Athleten im Zusammenhang mit größeren Sportveranstaltungen genutzt werden. Spitzensportler riskieren im Krankheitsfall einen erheblichen Abfall ihrer Formkurve, was für Sieg oder Niederlage entscheidend sein kann. Durch die Desinfektion von Bereichen, in denen sich mehrere Personen aufhalten, werden unerwünschte Mikroben beseitigt und das Infektionsrisiko wird verringert.

    Decon-X stellte auch Personal und Ausrüstung in Südkorea zur Verfügung, um alle Bereiche zu desinfizieren, in denen die aktiven norwegischen und US-amerikanischen Olympiateilnehmer wohnen, trainieren und sich aufhalten sollten. Wir haben die guten Ergebnisse von Pyeongchang begrüßt und freuen uns bereits auf neue gemeinsame Erfolge bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio und den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking.

    Tiergesundheit

    Tierarztpraxen und Tierkliniken

    Der verstärkte Einsatz von Antibiotika bei Haustieren ist eine Herausforderung, auf die die norwegische Arzneimittelbehörde in ihren Berichten hinweist. Der verstärkte Einsatz erhöht das Risiko, dass Bakterien resistent werden. Daher ist es wichtig, dass andere Maßnahmen so schnell wie möglich umgesetzt werden. Viele Mikroben haben eine sehr lange Lebensdauer, und das Infektionsrisiko wird durch die Desinfektion von Bereichen, in denen sich infizierte Tiere aufgehalten haben, wirksam verringert.

    Laut dem US-amerikanischen Zentrum zur Abwehr von Zoonosen, dem National Center for Foreign Animal Zoonotic Disease Defence (FAZD), ist die Infektion von Tier zu Mensch ein wachsendes Problem. Dem FAZD zufolge stammten im Jahr 2009 75 % aller neuen Infektionskrankheiten von Tieren. Regelmäßige Desinfektionen in Tierkliniken verringern dieses Risiko.

    Decon-X reduziert wirksam das Risiko von Krankheitsausbrüchen und Ansteckungen über Flächen in Tierarztpraxen und Tierkliniken. Der Desinfektionsnebel des Roboters folgt den Luftströmen im Raum und kommt überallhin. Infektionen im Zusammenhang mit Mikroben wie MRSP und Parvo-Viren werden mithilfe der automatischen Desinfektionsmethode Decon-X effizient und einfach beseitigt. Der Vorgang wird immer automatisch dokumentiert und kann direkt per Telefon, Tablet oder PC überwacht werden.

    Labore

    Decon-X ist stolz darauf, Ausrüstung zur Desinfektion des Labors der norwegischen Universität für Umwelt- und Biowissenschaften (NMBU) in Ås bei Oslo liefern zu können.

    Die norwegische Direktion für öffentliches Bauen und Liegenschaften, Statsbygg, errichtet das neue Veterinärgebäude auf dem Campus Ås, in dem das Veterinärinstitut und die Veterinärhochschule nach ihrem Umzug von Adamstuen in Oslo untergebracht werden. Die Veterinärhochschule ist Teil der norwegischen Universität für Umwelt- und Biowissenschaften, während das Veterinärinstitut ein unabhängiges biomedizinisches Forschungsinstitut ist.

    Das Veterinärgebäude wird neben Ausrüstung für Lehre und Verwaltung auch modernste Geräte für die Erforschung, Diagnose und Behandlung von Tieren enthalten.

    Die Decon-X-Methode ist das Ergebnis norwegischer Forschung und norwegischer Produktion, bei der die Partner im Rahmen des BIA-Programms des Forschungsrats und Decon-X seit 2015 zusammenarbeiten. Die Methode wird von eingebauten Sensoren überwacht, die zusammen mit der Kommunikation eine Prozessüberwachung und automatische Berichterstellung bieten und dafür sorgen, dass der Benutzer dem Prozess jederzeit folgen kann.

    Prozessüberwachung und Alarme stellen eine erfolgreiche Desinfektion sicher, indem die Ergebnisse jedes Mal überprüft und Abweichungen festgestellt werden. Der Roboter ist einfach zu bedienen und kann nach Abschluss eines Projekts gestartet werden, um die Umgebung im Labor wieder in ihren Ausgangszustand zurückzuversetzen.

    Lebensmittelproduktion

    Sichere Lebensmittel

    Sichere Lebensmittel, Infektionsschutz und Hygiene haben in Norwegen im Allgemeinen einen sehr hohen Stellenwert. Dies ist auch wichtig, damit die Verbraucher ein hohes Vertrauen in norwegische Lebensmittel und in die norwegische Lebensmittelproduktion haben. Dennoch gibt es Bereiche der Lebensmittelproduktion, die vor Herausforderungen stehen, und viele der zur Desinfektion verwendeten Methoden sind umweltschädlich und ohne ausreichende Automatisierung oder Prozesskontrolle.

    Decon-X möchte mit neuen Methoden zur Qualitätssicherung und zusätzlichen Sicherheit bei der Überprüfung durch die Kunden beitragen. Das norwegische Lebensmittelinstitut Nofima hat in einem Projekt im Rahmen des BIA-Programms des norwegischen Forschungsrats zusammen mit Decon-X die Wirkung von Decon-X auf Listerien untersucht und verifiziert. Die Tests wurden 30 Monate lang unter Bedingungen durchgeführt, die für Bereiche, die zur Lebensmittelherstellung genutzt werden, repräsentativ sind. Das Projekt startete 2016 und die Ergebnisse zeigen, dass Decon-X mehr als 99,999 % der Listerien entfernt. Der Artikel wurde im Januar 2019 von Nofima in „The International Journal of Food Microbiology“ veröffentlicht.

    Kontaktieren Sie uns, um ein Exemplar des Artikels von Nofima zu erhalten.

    Unsere Methode zur Entfernung von Mikroorganismen wurde am Staatlichen Serum-Institut in Dänemark, am Karolinischen Institut in Stockholm und am Dr.- Brill-Institut für Hygiene und Mikrobiologie in Hamburg verifiziert. Die norwegische Arzneimittelbehörde schreibt: „Die Dokumentation zeigt, dass das Produkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien, Sporen, Viren und Pilze wirksam ist.“

    Die Lösung ist automatisch und bietet eine einzigartige Qualitätssicherung der Produktionsräume. Der Desinfektionsprozess beeinträchtigt nicht die tägliche Arbeit, sondern kann in den Räumlichkeiten außerhalb der Dienstzeiten durchgeführt werden. Alarme, Berichte und Fehlermeldungen werden immer automatisch – direkt vom Roboter aus – per SMS oder E-Mail an den Benutzer gesendet.

    Räumlichkeiten für die Lebensmittelproduktion

    In Räumlichkeiten, in denen Lebensmittel für den Verkauf an den Verbraucher zubereitet und verpackt werden, sind strenge Routinen und Kontrollen der Produktion sehr wichtig. Ein Rückruf bereits vertriebener Produkte ist sehr kostenintensiv und schadet dem Ruf des Herstellers. Vorbeugung verringert das Verlustrisiko, bringt finanzielle Vorteile und macht die Produktion sicherer. Schnitträume können Listerien ausgesetzt sein, während in Klimaräumen Schimmel und Schimmelpilzsporen auftreten. Unsere Methode entfernt alle Mikroben wie Viren, Pilze und Sporen, ist einfach anzuwenden und dokumentiert die durchgeführte Desinfektion.

    Ein Hersteller von Weichfisch, dessen Anlagen von Listerienbefall betroffen waren, hatte nicht nur unter einem schlechteren Ruf, sondern auch unter hohen Kosten zu leiden. Nach einer fruchtbringenden Zusammenarbeit und einem ausgiebigen Erfahrungsaustausch verwendet der Hersteller nun die regelmäßige Desinfektion von Decon-X, um sicherzustellen, dass Bakterien und Viren von Oberflächen und Ausrüstung im Produktionsraum entfernt werden. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Listerien-Ausbruchs. Regelmäßige Desinfektion ist die beste Vorbeugung.

    Groß- und Produktionsküchen

    Wir wissen, dass es in Lebensmitteln Mikroorganismen gibt, die Menschen krank machen können. Diese sind unsichtbar und können mit bloßem Auge nicht erkannt werden. Durch die richtige Wärmebehandlung der Lebensmittel wird das Risiko einer Ausbreitung verringert, doch auf Oberflächen und Ausrüstung überleben Mikroben wie Salmonellen, Listerien, Campylobacter und E. coli häufig lange. Befinden sich Noroviren in der Küche, kann dies eine akute Magen-Darm-Erkrankung auslösen.

    Wenn jemand krank wird, weil er in einem Restaurant gegessen hat, führt dies häufig zu viel negativer Aufmerksamkeit in den Medien und einem Vertrauensverlust für die betreffende Einrichtung. Der Vorfall kann schnell erhebliche finanzielle Folgen haben.

    Alle Küchen – ob in einer Institution, einem Hotel, auf einer Ölplattform, in einer Kantine oder auf einem Schiff – tragen die gleiche Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Kunden und müssen nach Möglichkeit Maßnahmen ergreifen, die das Infektionsrisiko verringern. Die norwegische Aufsichtsbehörde für Lebensmittelsicherheit mahnt insbesondere Maßnahmen zur Vermeidung von Listerien an.

    Die Behörde führt häufige Kontrollen durch, die ergeben haben, dass die meisten kontrollierten Unternehmen die Vorschriften besser einhalten müssen. Bei Verwendung der Decon-X-Methode wird automatisch ein Bericht erstellt, der bestätigt, wann, wo und von wem ein vollständiger Desinfektionsprozess durchgeführt wurde.

    Desinfektion mit Decon-X

    Die automatisierte Desinfektionsmethode von Decon-X reduziert das nachweisbare Ansteckungsrisiko. Bakterien, Viren und Sporen werden effektiv von allen Oberflächen und Ausrüstungsgegenständen entfernt.

    Touchscreen
    Einfache Bedienung des Roboters. Melden Sie sich mit Ihrem persönlichen Code auf dem Touchscreen des Roboters an, wählen Sie einen vorprogrammierten Raum aus und drücken Sie auf Start.
    Integrierte Sensoren
    Der Prozess wird durch Sensoren gesteuert, die die wichtigsten Parameter während der Desinfektion messen – die Konzentration von Wasserstoffperoxid, Temperatur und Luftfeuchtigkeit.
    Überwachung
    Die eingebauten Sensoren sorgen dafür, dass Abweichungen wie offene Fenster, Ventilation oder Undichtigkeiten im Raum direkt per SMS und/oder E-Mail an den Betreiber gemeldet werden.
    Berichterstattung
    Die Technologie stellt sicher, dass Informationen über den Prozess gespeichert werden und der Abschlussbericht automatisch an den Benutzer gesendet wird, wenn die Desinfektion ohne Abweichungen abgeschlossen ist.
    Drahtlose Verbindung
    IoT – Internet der Dinge. Unser Personal kann sich in Ihren Roboter einloggen und Ihnen dort helfen, wo Sie sich gerade befinden. Die integrierte Kommunikation sorgt auch dafür, dass der Benutzer Informationen erhält und den gesamten Prozess über ein Mobiltelefon oder einen PC verfolgen kann.
    Desinfektionsflüssigkeit
    Der Desinfektionsmittelbehälter wird im Roboter platziert, und der Roboter nimmt selbst die benötigte Flüssigkeitsmenge auf. Der vom Roboter erzeugte Trockennebel entfernt effektiv Bakterien, Sporen und Viren, ohne die Umwelt zu schädigen.
    Düse
    Die Desinfektionsflüssigkeit wird in der speziell entwickelten Düse zerstäubt. Der Trockennebel dringt überall dort ein, wo auch Luft eindringt und verursacht keine Schäden an Möbeln, Textilien oder Elektronik.
    Räder
    Der Desinfektionsroboter ist mit seinen stabilen Rädern und starken Griffen leicht zu bewegen. Alle diese Eigenschaften ermöglichen eine vielseitige Verwendung. Je öfter der Decon X eingesetzt wird, desto rentabler ist die Investition.

    «Die Dokumentation zeigt, dass das Produkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien, Sporen, Viren und Pilze wirksam ist.»
    - Norwegische Arzneimittelbehörde

    Krankenhausinfektionen

    In Zusammenarbeit mit dem norwegischen IT-Unternehmen Computas hat Decon-X einen Bericht erstellt, in dem das Ausmaß von Krankenhausinfektionen in Norwegen, die Kosten für die Gesellschaft und den Einzelnen sowie das Potenzial zur Verhinderung und Verringerung der Anzahl von Krankenhausinfektionen aufgezeigt werden. Der Bericht enthält aktualisierte Zahlen zu den Kosten von Krankenhausinfektionen in norwegischen Krankenhäusern und zeigt, wie viel die Gesellschaft durch Maßnahmen zur Reduzierung der Anzahl der infizierten Patienten einsparen kann:

    • Krankenhausinfektionen in Norwegen verursachen Kosten in Höhe von jährlich 2,1 Milliarden Kronen.
    • Durch eine Senkung der Anzahl der Krankenhausinfektionen um 10 % kann das norwegische Gesundheitswesen jährlich 208 Millionen Kronen einsparen.
    • Strukturiertes Arbeiten zur Vorbeugung von Krankenhausinfektionen trägt zur Reduzierung von Infektionsfällen bei und ist kostensparend.

    Kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen den Computas-Bericht zusenden.

    Lebensmittelproduktion

    Bereiche, in denen Bakterien und Infektionen ein Problem darstellen, profitieren von der automatischen Desinfektion. Mehrere Lebensmittelproduktionsstätten haben den Decon-X-Roboter für Desinfektionsarbeiten eingesetzt. Im Zusammenhang mit der Fleischproduktion besteht ein Risiko für Listerien, und in Großküchen sehen wir Probleme sowohl mit Listerien als auch mit dem Norovirus.

    Jeder Ausbruch ist kostspielig und erfordert eine effiziente und sichere Handhabung, damit der normale Produktionsbetrieb schnell wieder aufgenommen werden kann, um Kosten zu begrenzen. Unsere automatische Desinfektion ersetzt die manuelle Desinfektion – dies reduziert auch die Arbeitskosten.

    Die Desinfektion mit dem Decon-X-Roboter kann durchgeführt werden, wenn die Produktionsräume nicht genutzt werden. Die letzte Person am Arbeitsplatz kann den Roboter einfach durch Knopfdruck starten. Der Prozessbericht wird automatisch an den Benutzer gesendet, um zu dokumentieren, dass die Desinfektion abgeschlossen wurde.

    Die regelmäßige automatische Desinfektion hat eine positive vorbeugende Wirkung und schützt die Bereiche vor Ausbrüchen und Kontaktübertragung von Krankheiten.

    Zusammenfassung:

    • Krankheitsausbrüche in Produktionsstätten sind teuer.
    • Produktionsunterbrechungen müssen begrenzt werden, und die Dauer der Ausfallzeit ist entscheidend.
    • Die Desinfektion mit Decon-X erfolgt schnell und automatisch ohne manuellen Einsatz.
    • Die Desinfektion kann nachts durchgeführt werden, wenn die Räumlichkeiten nicht genutzt werden.
    • Ein automatisch erstellter Bericht dokumentiert das Ergebnis.
    • Regelmäßige automatische Desinfektion wirkt vorbeugend.

    Unsere Lösungen sind an die Bedürfnisse der Benutzer angepasst – die Maschinen können gemietet, gekauft oder als komplette Serviceleistung bestellt werden.

    Im Falle eines Krankheitsausbruchs bietet Decon-X unverzügliche Hilfe und arbeitet mit dem Kunden zusammen, um die bestmögliche Lösung zur Begrenzung des Umfangs des Ausbruchs zu finden.

    Kann Ihnen unsere Desinfektionsmethode helfen? Fragen Sie uns.

    Wenden Sie sich noch heute an uns.

    Im Jahr 2009 stand Bjørn Platou infolge einer Krankenhausinfektion nach einer Schulteroperation kurz davor, den Arm zu verlieren. Diese Erfahrung war die Inspiration und der Grund, warum er sich mit der Entwicklung der Desinfektionsmethode Decon-X befasste.

    Die Aufgabe bestand darin, einen benutzerfreundlichen automatischen Desinfektionsroboter zu entwickeln, der die Prozesse dokumentieren und steuern konnte. Der erste Roboter war 2014 einsatzbereit.

    Unser Hauptziel ist es, immer eine Reduzierung von mindestens 99,9999 % aller Mikroben zu gewährleisten – eine Reduzierung um den Faktor log 6. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung antibiotikaresistenter Bakterien.

    Decon-X liefert seit 2014 Lösungen und Roboter an Gesundheitseinrichtungen in Norwegen, Schweden und Dänemark und hat heute Kooperationspartner und Händler in Skandinavien, England und Spanien. Die Lösung wird auch von Olympiatoppen, der Trainingsorganisation des Norwegischen Olympischen Komitees, verwendet – sowohl in Trainingsräumen als auch in Räumen, die von Athleten bei Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen genutzt werden.

    Ab 2018 wird Decon-X auch in der Tiergesundheit eingesetzt – dort sorgen wir dafür, dass Käfige, Räume und Operationsbereiche frei von Infektionen sind. Wir liefern Decon-X jetzt auch an Schlachthöfe und Großküchen, wo unsere Methode zusätzlichen Schutz gegen Listerien bietet.

    Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Methoden und Technologien zur Desinfektion. Erfahren Sie mehr im Abschnitt Forschung und Entwicklung.

    Die heutige Technologie wird von Decon-X in Zusammenarbeit mit Partnern in einem vierjährigen Forschungsprojekt entwickelt, das vom BIA-Programm des norwegischen Forschungsrats unterstützt wird. Die Kooperationspartner sind Nofima, Christian Michelsen Research, Gexcon, Grilstad, TINE, das Krankenhaus Sunnaas und die Gesundheits- und Pflegeeinrichtung Gatehospitalet.

    Ein wichtiges Ergebnis des Forschungsprojekts ist eine vollautomatische Desinfektionslösung für Patientenzimmer, die in Zusammenarbeit mit der Innovationsabteilung des Krankenhauses Sunnaas und mit Tronrud Engineering als Technologiepartner entwickelt wurde. Die Entwicklung begann im Januar 2018, und die Lösung wurde im Januar 2019 an das Krankenhaus Sunnaas geliefert. Feste Düsen im Patientenzimmer werden von einer Wandtafel an der Außenseite des Raums aus gesteuert, um die Sicherheit von Patienten und Personal zu erhöhen.

    Sehen Sie sich das Video aus dem Patientenzimmer des Krankenhauses Sunnaas an:

    Die vom Forschungsrat bereitgestellten Mittel zusammen mit dem Fachwissen und der Erfahrung der Projektpartner helfen uns, die Forschung zur Begrenzung von Krankenhausinfektionen fortzusetzen und uns dabei auf den Einsatz in neuen Bereichen zu konzentrieren – wie zum Beispiel die Beseitigung von Bakterien in der Lebensmittelproduktion. Einige Bereiche stehen heute vor großen Herausforderungen, und viele der angewandten Methoden sind umweltschädlich und ohne ausreichende Automatisierung oder Prozesskontrolle. Das norwegische Lebensmittelinstitut Nofima hat zusammen mit Decon-X die Wirkung von Decon-X auf Listerien unter Bedingungen untersucht und verifiziert, die für Bereiche, in denen die Lebensmittelproduktion erfolgt, repräsentativ sind. Diese Untersuchung begann im Jahr 2016, und die ersten Ergebnisse, die zeigen, dass Decon-X 99,999 % der Listerien entfernt, wurden im Januar 2019 von Nofima im «International Journal of Food Microbiology» veröffentlicht.

    Kontaktieren Sie uns, um ein Exemplar des Artikels von Nofima zu erhalten.

    Unsere Methode zur Entfernung von Mikroorganismen wurde am Staatlichen Serum-Institut in Dänemark, am Karolinischen Institut in Stockholm und am Dr.- Brill-Institut für Hygiene und Mikrobiologie in Hamburg verifiziert. Die norwegische Arzneimittelbehörde schreibt: «Die Dokumentation zeigt, dass das Produkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien, Sporen, Viren und Pilze wirksam ist.»

    Die Technologie von Decon-X wurde in Norwegen entwickelt; das Gerät wird von Tronrud Engineering in Hønefoss im Norwegen hergestellt.

    Decon-X kooperiert mit:

    Ich möchte Informationen von Decon-X per E-Mail erhalten:

    Wir versenden Newsletter ca. 2-4-mal im Monat per E-Mail. Der Newsletter enthält Informationen, Anleitungen und Neuigkeiten.

    Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse registrieren, stimmen Sie zu, dass wir Ihnen Newsletter senden und dazu Ihre E-Mail-Adresse verwenden. Wir werden Ihre E-Mail-Adresse nur für den Versand von Newslettern und gegebenenfalls für Benutzerumfragen verwenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

    Die Informationen, die Sie auf dieser Website eingeben, werden auf unserem Server gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.

    Danke, dass Sie sich registriert haben, um Informationen per E-Mail zu erhalten.

    Kontaktieren Sie uns auch gern telefonisch unter +47 22 16 51 60 oder per E-Mail unter post@deconx.com.